Leistungsstörungen und Haftung in der Logistik
Rechtssicherheit im Tagesgeschäft

Bei der Fremdvergabe logistischer Leistungen und damit verbundener Value Added Services entstehen zahlreiche – in der Praxis häufig unterschätzte – Haftungsrisiken für den Dienstleister, aber auch für den Auftraggeber (Regresse). Allein das Vertrauen auf gesetzliche Regelungen, die ADSp, eigene AGB oder die Logistik AGB genügt in der Regel nicht.

Die Teilnehmer lernen die Unterschiede von Leistungsstörungen und Haftung in der praktischen Handhabung. Aufbauend wird vermittelt, wie verbleibende Risiken durch die gezielte Nutzung vertraglicher Gestaltungsmöglichkeiten sowie Versicherungsoptimierungen systematisch abgesichert werden können.

Seminarinhalte

  • Einführung: Leistungsstörungen und Haftung
  • Typische Leistungsstörungen aus den Bereichen Transport, Spedition, Lagerung, Kontraktlogistik und Logistikoutsourcing -Wartezeiten/Standgeld
    - No-Show – Was nun?
    - Typische Probleme bei Value Added Services
    - Be- und Entladung/Ladungssicherung
  • Haftung und Schadensersatz:- Gesetzliche Regelungen und typische Geschäftsbedingungen wie ADSp und Logistik-AGB
    - Güterschäden und sonstige Schäden, auch außerhalb der Obhut
    - Beweislast sowie Form- und Fristfragen inklusive Verjährung
  • Vertragliche Gestaltungsmöglichkeiten zur Vermeidung der Top-10-Fehler des logistischen Tagesgeschäftes (Worst Practice)
  • Typische Versicherungsregelungen, insbesondere optimiertes Haftungs- und Versicherungssystem
  • Gestaltungsmöglichkeiten für optimierte Haftungs- und Versicherungssysteme

Ihr Nutzen

Der Teilnehmer lernt die wesentlichen praktischen Störungen in der Logistik, wie auch Standard-Haftungsfälle über das gesamte Spektrum der Logistik bis hin zu Value Added Services, zu beurteilen und anzugehen. Er lernt die wesentlichen Versicherungen mit ihren Essentials kennen und erhält Kenntnisse und Erfahrungen von optimierten, aufeinander abgestimmten Haftungs- und Versicherungssystemen.

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an Unternehmensleiter, Führungskräfte, z. B. auch Projektleiter von Auftraggebern und Dienstleistern, die mit Transport- und Logistikprojekten und deren Abwicklung inklusive Schadenshaftung zu tun haben oder unmittelbar dafür verantwortlich sind.

Teilnahmebedingungen und allgemeine Serviceinformationen

Bitte informieren Sie sich über unsere Teilnahmebedingungen sowie unsere allgemeinen Serviceleistungen.

Mindestteilnehmerzahl

Wir garantieren die Durchführung des Seminars ab 8 Personen.

Referent

  • RA Karl-Heinz Gimmler
    Fachanwalt für Steuer-, Transport- und Speditionsrecht, Spezialanwalt für Kontraktlogistik- und Logistik-Outsourcingrecht, Gimmler Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Koblenz

Termin

11. September 2017, 09.00 - 17.00 Uhr und
12. September 2017, 09.00 - 17.00 Uhr

Preis

1.290,- € / 1.090,- € (ermäßigt )

Veranstaltungsort

Contel Koblenz
Pastor-Klein-Str. 19
56073 Koblenz

Tel: +49 (0) 261 / 40 65-159
reservierung@contel-koblenz.de

Veranstaltungsticket der DB

Ansprechpartner

Sascha Prang
Tel. +49 (0) 421 / 94 99 10 11
prang@bvl-campus.de

Diese Seminare könnten Sie ebenfalls interessieren

Logistikrecht - kompakt - Gesetzliche Grundlagen und optimierte Vertragsgestaltung

Termin: 26. - 27. Januar 2018
Preis: 1.090,- € / 1.290,- €

Contel Koblenz

Contel Koblenz
Pastor-Klein-Str. 19
56073 Koblenz

Tel. +49 (0) 261 / 4065-159
reservierung@contel-koblenz.de

Zimmerkontingent:
Eine begrenzte Anzahl von Zimmern steht Ihnen als Abrufkontingent zur Verfügung. Diese können soweit noch verfügbar bis 2 Wochen vor Veranstaltungsbeginn unter dem Stichwort „BVL Seminare“ abgerufen werden.

Es gelten folgende Preise (inkl. Frühstück):

Standard-Einzelzimmer, pro Nacht: EUR 95,-

Informationen zu Lage und Anfahrt

BVL Seminare - Universitätsallee 18 - D-28359 Bremen - Telefon: 0421 / 94 99 10 10 - Telefax: 0421 / 94 99 10 19 - Mail: kontakt@bvl.de
© 2017, BVL Campus gGmbH